Ach doch, es gibt ja ein Magazin rund um unser Hobby, das Polo Motorrad Magazin „Motobike“ auf dem DSF. Also muss ich meine Frage nochmal umformulieren: Warum gibt es kein gutes TV Magazin für Motorradfahrer/innen?

Die Sendung auf dem DSF ist von Werbung zerfressen und die Themen sind im Grunde immer gleich: Ein Sportler, ein Tourer und eine Harley. Und das ganze präsentiert von irgendwelchen möchtegern Ahnunghabern um die Vierzig. Am Ende kommt dann jedes Mal der Spruch „Bleibt hart am Gas!“ – wie albern. Vermutlich wurde diese Dauerwerbesendung von dem selben zugekoksten Fachmann entwickelt, wie die Sexy Sportclips. Wenigstens muss man sich bei den Sexy Sportclips nicht das Geseiere von Hobby Moderatoren anhören. Ich fühle mich als Motorradfahrer von diesem Magazin alles andere als repräsentiert.

Okay, das war nun wirklich ein wenig bösartig und überspitzt ausgedrückt, aber manchmal frage ich mich bei einigen Beiträgen wirklich, was das soll. In der Letzten Sendung (Folge 143) wurde über die Wüstenrallye El Chott berichtet. Im Endeffekt wurden zwei Typen gezeigt, die auf Quads durch die Wüste fahren und einer der beiden gab sogar zu, noch nie Motorrad oder Quad gefahren zu sein. Das ist in meinen Augen ein sehr befremdliches Thema für ein Motorradmagazin.

Den Ansatz von „Motobike“ finde ich dabei natürlich gut. Lediglich die Umsetzung ist manchmal eben etwas seltsam, was aber auch wohl durch die kurze Sendezeit verursacht wird. Die einzelnen Berichte wirken oft oberflächlich und nach einem Standardschema abgehandelt. Was außerdem gänzlich fehlt ist der Bereich „Classic“. Es wird nicht großartig auf die Vergangenheit eingegangen, was ich persönlich aber sehr wichtig finde. Eine Identität erlangt man eben nur mit Geschichte, zur Identität des Motorradfahrens gehört mehr als nur der Blick auf aktuelle Themen.

So auch die Beitragsreihe „Rock my bike“, in der „Comedian Sven Kemmler“ (nie gehört den Namen… sollte ich den kennen?) von einem Schrauber eine defekte SR 500 repariert bekommt. Die Idee ist echt super, nur mit der Umsetzung hapert es, denn die ist irgendwie albern und sehr oberflächlich. Da wird darüber berichtet, warum im Motorrad eine Batterie und im Motor Öl ist und ähnliches. Hallo? Warum wartet ihr nicht mal mit richtigen Techniktipps auf, Themen gibt es ja schließlich genug.

Sehr schlimm finde ich auch, dass während der Sendung 3 Mal Werbung für das „akutelle Motobike Handy Game“ eingeblendet wird. Wenn ich Werbung für Handy Games und Klingeltöne sehen will, dann kann ich auch gleich auf MTViva umschalten. Es ist verständlich, dass ein Fernsehmagazin auch irgendwie finanziert werden muss, aber bitte doch nicht mit etwas unseriösem, dass sofort an die „Jamba Mafia“ erinnert. Zudem dürfte sich die Zielgruppe (Menschen über 25) wohl kaum für Handy Games interessieren. Ich will schließlich nicht mit meinem Mobiltelefon spielen, sondern Motorrad fahren!

Ab und zu gibt es aber selbst bei Motobike mal einen interessanten Beitrag. Das Problem ist nur, dass ich persönlich keine Lust habe 10 Mal Scheiße aufzusammeln, nur weil in einem Haufen eine goldene Perle versteckt sein könnte – um es mal bildlich auszudrücken.

Fazit: Mehr Sendezeit, mehr Tiefgang, mehr Historie und nicht immer dieses gezwungene „Wir sind so Hip und Trendy!“, dann wäre „Motobike“ wirklich eine Bereicherung für Motorradfahrer/-innen.