"Das ist kein Rost, das ist Patina"

In den letzten zwei Tagen durfte ich mit der Flugrostplage herumquälten, alle Chromteile an der XJ sind ziemlich befallen und ich habe so einiges ausprobiert und festgestellt, dass Nevr Dull schonend und wirklich klasse ist, aber auch nur bei leichtem Flugrost hilft. Sobald die Rostpickel zu groß werden (>0.8 mm) hilft auch die Polierwatte Nevr Dull nicht mehr.

Also habe ich es mit Polierpaste und einem ganz feinen Schleifschwamm versucht, was allerdings auch nicht funktionierte. Auch hier: Kleine Rostpartikel lassen sich leicht lösen und der Chrom wird wieder wunderbar, aber große Rostpickel oder gar -flächen...

Dann habe ich noch versucht den Rost mit Zitronensäure anzulösen, was aber überhaupt nicht funktioniert hat. Ob es mit den im Handel erhältlichen Rostlösern (z.B. FeDOX von Fertan) besser funktioniert hätte kann ich leider nicht sagen, da ich letztendlich doch noch eine gut funktionierende Methode gefunden habe:

  • Du brauchst: Zeit
  • Du brauchst: Nevr Dull
  • Und: Einen dünnen Schraubendreher

Ich habe nämlich gemerkt, dass ich den Rost, der mit Nevr Dull nicht zu entfernen war, mit dem Fingernagel lösen konnte. Um das etwas angenehmer zu gestalten, habe ich einfach einen dünnen Schraubendreher genommen und mit der Rundung ohne Druck über die großen Rostpartikel gerieben - sie lösten sich sofort ohne Probleme. Danach mit Nevr Dull nachgewischt und alles war gut. Selbst große Rostflächen (>1 cm und mehr) konnte ich so vollständig entfernen. Für ganz hartnäckige Partikel habe ich übrigens die Spitze des Schraubendrehers verwendet, aber vorsichtig kratzen, damit der möglicherweise unter dem Rost noch erhaltene Chrom keine Kratzer bekommt. War eine ziemliche Sisyphusarbeit, aber nun ist schon ein Großteil wieder blank.

Leider ist der Chrom vom Gepäcktrager an einigen Stellen schon so stark angegriffen, dass nach dem Entfernen des Rostes schwarze Stellen bleiben werden. Hier hat der Rost die Chromschicht beschädigt, das geht auch mit noch so viel Politur nicht mehr weg. Glücklicherweise ist es nicht im direkt sichtbaren Bereich, also nicht wirklich ein Problem.

Sorgen machen mir noch die Deckel der Vergaser. Einen habe ich schon vom Rost befreit aber auch hier hat sich der Rost teilweise schon tief in den Chrom gefressen.

Also: Wenn ihr eure Maschinen längere Zeit abstellt - bitte verseht die blanken Metallteile (und Schraubenköpfe!) mit einem leichten Ölfilm. Ihr erspart euch oder einem eventuellen Käufer viel Zeit und rettet mit 2 Minuten Arbeit und Sprühöl die Optik der Metallteile eures Moppeds.

PS: Die Zündkerzen habe ich auch schon gewechselt, was wohl minder erwähnenswert ist, aber die 300 Kilometer Tour (über die A2 nach Minden und dann über Landstraße durchs Kalletal zurück - wie mir das gefehlt hat!) war super, auch wenn die Hinfahrt etwas windig war. :-)

[Update]

Hier mal zwei Bilder mit dem Vorher-Nachher-Effekt. Wie schon geschrieben: Leider sind die Vergaserdeckel nicht wirklich zu retten gewesen, es werden einige schwarze Stellen zurückbleiben.

Vor dem Entfernen des Rosts Nach dem Entfernen des Rosts


Vor dem Entfernen des Rosts


Nach dem Entfernen des Rosts