Am Samstag wollte ich meinen Bruder Sascha auf dem Sommerfest des Modellflugvereins besuchen, in dem er Mitglied ist. Steffi, die Kinder und ich verschoben den Besuch allerdings auf den nächsten Tag, da das Wetter nicht wirklich angenehm war. Zuhause bekam ich dann gegen Abend einen verstörten Anruf von Sascha, ob mit mir alles okay wäre. Ich bejahte das natürlich und fragte, was denn los sei, worauf mein Bruder mir von einem schweren Motorradunfall erzählte, der gerade zwischen Sümmern und Menden passiert wäre, an der Kreuzung, an der von der Hauptstraße auf die Landstraße zum Modellflugplatz eingebogen werden kann.

Heute habe ich mir dann den Bericht und die Fotostrecke zu dem, für den 21 jährigen Motorradfahrer leider tödlichen Unfall, angesehen und war ziemlich geschockt. Die Kawasaki, vermutlich eine ZXR, hat es wirklich total zerissen, beim Aufprall wurde der PKW auf's Dach geschleudert, so hoch war die Wucht.

Soweit aus dem Bericht ersichtlich fuhr das Motorrad mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Bundesstraße Richtung Menden und von der Landstraße kommend bog ein PKW nach links auf die Bundesstraße ein, ohne das Motorrad wahrgenommen zu haben. Wie es weiter ging kann sich ja Jeder vorstellen.

Ich kenne diese Strecke sehr gut, fahre sie immer, wenn ich von Steffi zur Arbeit fahre - oder umgekehrt - und muss sagen, dass die Straße zum zügigen Fahren verleitet. Erlaubt sind im Bereich wo der Unfall passierte 70 Km/h, aus gutem Grund, denn die teilweise alleeartige Straße bietet einfahrenden Verkehrsteilnehmern kein gute Sicht. Ebenso verhält es sich umgekehrt auf der Bundesstraße. Ich muss zugeben, dass ich auf der Strecke auch meist etwas schneller unterwegs bin, wenn die Straße frei ist.

Was mich persönlich nun ein wenig ärgert, sind die Kommentare zum Bericht. Da wird wie immer gegen PKW Fahrer gewettert und natürlich gegen die schlimmen Motorradfahrer, Schuldzuweisungen werden gemacht und so weiter bla bla bla, obwohl in einem Kommentar klar wird, dass die Angehörigen des Verstorbenen mitlesen.

Wenn die Situation klar gewesen wäre: Motorradfahrer fährt vorschriftsmäßig, wird von PKW übersehen und es rumst, dann sind Reaktionen, die sich gegen PKW Fahrer richten verständlich. Aber so war es nunmal nicht. Bei diesem schrecklichen Unfall kamen einfach mehrere Dinge zusammen, deswegen ist es besser, sich mit Schuldzuweisungen zurückzuhalten.

Besonders makaber finde ich übrigens, dass sich unter den Bildern der Fotostrecke ein "Zum Warenkorb hinzufügen" Link befindet. Ich denke bei solchen Bildern sollte die WAZ diese Funktion entfernen, es ist doch etwas pietätlos, dass sich jeder von einem tödlichen Unfall Abzüge bestellen kann. Und vielleicht wäre es auch keine schlechte Idee die Kommentarfunktion bei solchen Berichten einfach zu deaktivieren. Das wäre sicherlich im Sinne der Angehörigen. Beileidsbekundungen gehören so oder so nicht ins Internet und Schuldzuweisungen ändern an einem traurigen Ereignis rein gar nichts mehr.