Tja, traurig, aber wahr, nun wird die doch eher überschaubare Szene der Motorradblogger vom ersten kommerziellen Firmen Blog beeinträchtigt. Im Blog "ridexperience" schreibt ein gewisser Alex Ride mehr oder minder Plump für die Firma Metzeler und die Vorzüge ihrer Produkte. Dagegen ist erstmal nichts zu sagen, es ist ja eigentlich sogar erfreulich, dass Firmen, die mit dem Thema Motorrad zu tun haben, endlich mal das sogenannte Web 2.0 entdecken.

Was im Web 2.0 allerdings gar nicht gut ankommt, dass muss Herr Alex Ride wohl noch lernen: Spammen geht gar nicht. Ich habe von Mr. Ride bereits mehrfach unerwünschte E-Mails erhalten, die als persönlicher Newsletter aufgemacht waren. Und bereits mehrfach habe ich sehr freundlich per E-Mail darum gebeten, mich aus dem Verteiler zu löschen, da es auf der Webseite selbst keine Möglichkeit gibt sich irgendwo auszutragen - wobei ich mich nicht erinnern könnte, mich irgendwo eingetragen zu haben.

Nun habe ich heute erneut eine dieser unerwünschten Werbemails erhalten und ich muss sagen: Langsam nervt es mich ziemlich an. Opt-In Jungs, schonmal gehört? Da reagieren einige Leute echt allergisch und Metzeler ist ja nicht der einzige Reifenhersteller den es so gibt, capiche?

Ich weiß schon, warum Blogger lieber unter sich bleiben und von den kommerziellen Firmenblogs nicht viel halten... weil die wohl die Netiquette nicht lesen und nur so tun, als könnten sie web zwo punkt null.