Letzten Freitag war ich auf einer schönen Veranstaltung in Düsseldorf, der Premierenvorstellung der aktuellen DVD der 2radkamele, zu der die drei Reisenden und Mopeten.TV geladen hatten. Die Wetterverhältnisse waren kalt, aber sonst im Rahmen, also schnappte ich mir die Ural und brezelte kurzerhand die 100 Kilometer über die Bahn gen Düsseldorf Bilk. An der Autobahnausfahrt durfte ich dann noch zwanzig Minuten im Stau stehen, bis ich schließlich den Veranstaltungsort erreichte.

Gut gefüllt war es, ich schätze so rund 120 Personen oder sogar noch mehr, wobei der Eintrittspreis recht human war, denn für 10 Euro gab's den ganzen Abend Freigetränke, was ich leider nicht wirklich ausnutzen konnte, da ich am Selbigen noch zurück wollte. Gut, Gespann nix umfall, aber meine Pappe wollte ich dann doch noch behalten. Obwohl... den Autoführerschein könnte ich ruhig eine Weile abtreten... vielleicht wäre das ja verhandelbar.

Wer die 2radkamele nicht kennt, das sind Laurens, Georg, Frank und sein Sohn Arthur. Zu dritt oder zu viert reisen sie in Etappen von ein bis zwei Monaten im Jahr durch Afrika. Der Langsame sieht mehr, und so sind auch meist die Tagesetappen von ungefähr 150 Kilometern recht kurz gehalten. Ein schönes Konzept wie ich finde, zumal dies den Vorteil bietet, nicht für eine lange Zeit komplett aus seinem Leben in der Heimat aussteigen zu müssen.

Als ich endlich im Warmen war und mich meiner zwiebelschichtartigen Kleidung entledigt hatte, bin ich sofort über Stephan, Sven und Meffi von Mopeten.TV gestolpert, die mich überrascht begrüßten. Stephan hatte nicht gedacht, dass ich bei der Kälte wirklich kommen würde, aber hey - wofür habe ich den Russen denn sonst? Und jetzt mit den Lenkerstulpen, gefüttert mit dem Fell toter Teddybären, ist das auch kein großes Problem mehr.

Bevor wir uns einen Sitzplatz suchten musste aber erstmal ein Becks her, wir sind ja nicht zum Spaß hier, sondern zum Vergnügen. Im geräumigen Innenraum der Firma Syrius waren Bänke aufgebaut, an der Wand vorne hing eine große Leinwand, die von einem Beamer erleuchtet wurde. Nach einiger Wartezeit und unterhaltsamen Überbrückungserzählungen von Laurens ging es dann endlich los.

Schöne Bilder, ein loser roter Faden, der immer wieder interessante Einzelgeschichten aufgreift und ein feiner Humor zeichnen die DVD "The real way down" aus, gelegentlich unterbrochen durch Interviewbeiträge, in welchen die Drei retrospektieren. Natürlich hervorragend geschnitten (nämlich von Stephan) und mit einer angenehmen Sprecherstimme und Musik unterlegt. Mir hat besonders gefallen, dass die Geschichte nicht so reißerisch daher kommt, sondern sehr ruhig und mit Bedacht, manchmal mit einem Augenzwinkern und dem Blick auf das Detail gerichtet. Durchweg empfehlenswert und am Ende durch begeisterten Applaus gewürdigt.

In Kürze kann die DVD übrigens auch bei Polo erstanden werden, die Bestellung über die Homepage der 2radkamele ist aber ebenso möglich. 15 Euro müssen dafür den Besitzer wechseln, das finde ich aber nicht zuviel für 60 Minuten DVD.

Später auf der Rückfahrt musste ich übrigens noch den ADAC um einen Transport mit dem Schandkarren bitten, da irgendwo auf der A1 die Gasannahme zu Zündaussetzern führte. Dieser scheiß Kondensator, diese verbastelte Dreckskarre. Endlich die Zündspule, die Anschlüsse und die Kabel im Griff, aber sobalds unterm Zünddeckel feucht wird, immer noch Probleme. Muss ich unbedingt wetterfest kriegen und den Kondensator wechseln, aber dazu leider erst die vergnatzte russische Butterschraube des Zündungsdeckels ausbohren. Aber das ist eine andere Geschichte, die noch erzählt werden will.

Halb vier war ich Zuhause.

Schön war's trotzdem.