Mit dem Kupplungskorb habe ich bei der Enfield etwas länger gekämpft weil dieser sich ja logischerweise mitdreht, wenn die Zentralmutter gelöst werden will. Nach einigen erfolglosen Versuchen einen Schraubenschlüssel unter die Stehbolzen zu schieben, den ich schnell wieder verwarf, weil die Bolzen abzubrechen drohten. Ich habe dann einfach einen Spanngurt um die Stehbolzen gewickelt und am hinteren Fußrastenträger festgezurrt. Mit dem langen Drehmomentschlüssel war das Lösen der Mutter dann kein Problem mehr.

Den Tipp aus dem Enfield Forum, den vierten Gang einzulegen und die Hinterradbremse mit einem Spanngurt zu blockieren werde ich dann beim Zusammenbau ausprobieren.

Der Motor muss nun aber doch komplett raus, da die Gefahr eines vorhandenen Lagerschadens einfach zu groß ist. Klar, es könnte ja nur die Lima gewesen sein, die geschliffen hat, aber was wenn nicht? Dann baue ich den ganzen Kram wieder zusammen und das Geräusch ist immer noch vorhanden und dann müsste ich den Motor auch in jedem Fall komplett zerlegen. Also gehe ich jetzt lieber auf Nummer sicher. Es sei denn ich entlarve noch den Anlasserantrieb als Übeltäter.

Traurig ist es aber trotzdem: Ich hatte eigentlich vor die Maschine bis zum 05.06. wieder auf der Straße zu haben, denn an dem Wochenende ist Enfield Jahrestreffen. Das kann ich nun knicken.

Nächstes Wochenende muss ich dann echt reinhauen.

Und die XJ muss auch noch zum TÜV und die Katjuscha braucht einen Ölwechsel und Zündeinstellung.

Manchmal glaube ich, ich habe zuviele Moppeds. Manchmal…