Gestern hat mich Dennis vom MoppedBlog darauf aufmerksam gemacht, dass mein Content auf irgendeiner dubiosen Freehoster-Domain in Kopie online gestellt und mit GoogleAds versehen wurde. Ziemlich dreist: http://leben-aufmotorrad.iblogger.org/ (Link nicht als Link, damit der Schrott nicht auch noch in die Suchmaschinen rutscht).

Ich habe den Hoster angeschrieben, damit diese Inhalte entfernt werden, doch leider noch keine Antwort erhalten und da ich auch rechtlich kaum eine Chance habe, gegen einen ausländischen Hoster vorzugehen, muss ich nun wohl tricksen.

Im Support-Forum des Hosters habe ich nämlich gelesen, dass die Inhalte durch einen „abuse filter“ laufen. Bei bestimmten Begriffen wird die Webseite also automatisch dicht gemacht. Da ich davon ausgehe, dass die Beiträge von mir regelmäßig auf das Freehosting-Angebot kopiert werden, kann ich das ja nutzen.

Deswegen folgen nun ein paar saftige Wörter in englischer Sprache – zum Schutze der Allgemeinheit in weißer Schrift auf weißem Grund…

[Update]

Der „Hack“ hat funktioniert, deswegen habe ich die Schimpfworte mal entfernt. Scheinbar greift einige Zeit nachdem der Post auf die Kopie-Seite transferiert wurde, der Content-Filter des Hosters. Sehr schön!